Parallelgedicht

Im Deutschunterricht beschäftigen wir uns mit Gedichten. Wir haben Gedichte geschrieben,  die das gleiche Muster haben wie das von Arno Holz. Jedes Kind durfte sein Thema zum Gedicht aussuchen. Ich habe über schönes, helles, kares Wasser geschrieben und es ist etwas Tolles rausgekommen.

Hier das Orginalgedicht vorgelesen von Ahsen: Schönes, grünes, weiches Gras

Dieses Gedicht habe ich nach der Vorlage entwickelt:

Schönes, helles, klares Wasser

608866_original_R_K_B_by_Annette Steinbach_pixelio.de

Drin

schwimme ich.

Mitten zwischen Ufern.

Über mir,

blau, der Himmel:

Ein endloses zitterndes Blau,

das mir die Sicht langsam, ganz langsam

blendet.

Überwältigende Wellen … ein Wal schwimmt.

Nun

bin ich ruhiger

als je zuvor.

Ein sanfter Schauer erfüllt meine Sinne,

und deutlich spür ich, wie das Wasser mich frisst.

Minutenlang

versunken alles.

Nur noch ich

und das Wasser!

Chihan, JüL 4-6, Geckos

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s